zurück

575 Jahre FSG Sulzbach
Bilder

Bericht

Die Königlich privilegierte Feuerschützengesellschaft Sulzbach konnte im letzten Jahr ihr 575 jähriges Jubiläum feiern.. Im renovierten Schießstand begrüßte1. Schützenmeister Christian Kliegel, der Oberschützenmeister Herbert Bauer vertrat, zahlreiche Ehrengäste . Landrat Richard Reisinger und 1. Bürgermeister Gerd Geismann, Gauschützenmeister Wolfgang Moll und Gauehrenschützenmeister Karl Federer. Den 2. und 3. Bürgermeister Günter Koller und Hans-Jürgen Reitzenstein. Weiterhin begrüßte er auch Hermann Deichler als Vertreter der Sparkasse. Außerdem auch die Fraktionsvorsitzenden der Parteien im Stadtrat. Dr. Stefan Morgenschweis (CSU), Michael Göth (SPD), Peter Ehm (FWU), Hans-Jürgen Reitzenstein (FDP), Zu guter letzt begrüßte er den Fuchsbeck-Bräu Armin Ertel. In seinen Grußworten lobte der Landrat das familiäre Miteinander im Kreis der Sportschützen. Nach den schrecklichen Vorkommnissen in den letzten Wochen beruhigte er die Anwesenden „Wenn das Waffenrecht richtig vollzogen wird, reicht das jetzige Recht völlig aus und bedarf keiner Änderungen.“ Der Bürgermeister brachte einen Artikel aus dem Stadtarchiv mit, in dem stand, dass 1429-1434 die Hussiten den Nordgau durchstreiften und nur die ehrbarsten Bürger bei der Stadtverteidigung mithalfen. Als Folge dieser Verteidigung entstand in diesem Zeitraum auch der Schützenverein. Der Bürgermeister schloss sich dann den ausführlichen Grußworten des Landrats an und lobte auch die prima Harmonie und die gute Nachwuchsarbeit im Verein. Gauschützenmeister Wolfgang Moll überbrachte die Glückwünsche des Schützengaues zum 575 jährigen Jubiläum. Moll brachte noch weitere Anekdoten aus der Gründungszeit mit. Früher war der 1. Bürgermeister zugleich auch 1. Schützenmeister. Der Bürgermeister mußte die Schützen tatkräftig unterstützen. damit diese bei Laune gehalten wurden und regelmäßig übten. Der Gauschützenmeister bedankte sich beim Verein für die Unterstützung im Gau. Für den Patenverein Edelweiß Süß bedankte sich Maria Bauer für die Einladung und verprach weiterhin kameradschaftliche Verhältnisse. Außerdem stiftet der Patenverein eine Freundschaftsscheibe die im Laufe des Jahres ausgeschossen werden soll. Reinhold Brandl vom Patenverein 1893 Rosenberg kam mit seiner Stellvertreterin Christa Kummer und überbrachte als Präsent den Vereinskrug und einen auf Leinen gedruckten Stadtplan von 1835, in dem die alte Schießstätte noch eingezeichnet war. An deren Stelle heute die Straße „Schießstätte“ verläuft. Christian Kliegel bedankte sich bei Reinhold Brandl und versprach den Stadtplan im Schützenheim an passender Stelle aufzuhängen. Nach den Grußworten bedankte sich 1. Schützenmeister Christian Kliegel bei der Sparkasse, die den Schützenverein schon seit langem unterstützt. Kliegel bat die Versammlung sich für das Totengedenken von den Plätzen zu erheben. Er gedachte an das kürzlich verstorbene Ehrenmitglied Albert Schmidt, der maßgeblich am Schützenheim Neubau beteiligt war. Anschließend laß Schriftführer Joachim Jäger eine Chronik mit den wichtigsten Eckdaten der Geschichte vor.

Im Anschluß wurden Mitglieder für ihre Verdienste rund um die Renovierung des Schützenheimes geehrt. Aus den Händen des Schützenmeisters bekamen Wolfgang Rinner, Theo Heinz, Joachim Jäger, Robert Fehm und Manfred Konrad einen Geschenkkorb überreicht.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Schützenverein und Oberpfälzer Schützenbund wurde Karin Kliegel und Klaus Wurm geehrt. Für 40 Jahre wurden Werner Dehling und Rosemarie Süß geehrt.

Aufgrund seiner langjährigen, herausragenden Tätigkeit als Jugendtrainer wurde Karl Rößner in Abwesenheit zum Ehrenmitglied ernannt. Der Verein dankte ihm für seine aufopfernde Arbeit.

Für seine Verdienste als langjähriger 1. Schützenmeister und Vorstandsmitglied wurde Theo Heinz von Christian Kliegel zum Ehrenschützenmeister ernannt.

Der langjährige Oberschützenmeister Rainer Jäger, in dessen Amtszeit der Pistolenstand erbaut und eine neue Satzung eingeführt wurde, wurde ebenfalls zum Ehrenschützenmeister ernannt. Zum Schluß wurde Angelika Bär zum Ehrenmitglied ernannt. Sie machte sich verdient um den Verein und unterstützt ihn seit Jahren wohlwollend. Alle Geehrten erhielten außer der Ernennungsurkunde noch ein kleines Präsent überreicht. Zum Schluß bedankte sich der 1. Schützenmeister Christian Kliegel bei allen Anwesenden und wünschte weiterhin viele gemeinsame Jahre im Schützenverein
zurück

Startseite: http://www.feuerschuetzen-sulzbach.de